Beobachtungsplanung

Vor einer Nacht sollten Sie sich orientieren, was überhaupt beobachtet werden kann – welche Sternbilder sind sichtbar und welche Objekte können in ihnen beobachtet werden? Dabei kommt es auf die Helligkeit der Objekte und ihre Ausdehnung ebenso an wie auf die Leistungsfähigkeit ihres Fernglases.

Neben einer drehbaren Sternkarte, die einen schnellen Überblick über den Himmel bietet und zur Orientierung hervorragend geeignet ist, gibt es eine Reihe von Computerprogrammen, die bei der Planung helfen. Erfreulicherweise gibt auch sehr gute Programme als Freeware, die einen für das Fernglas ausreichenden Objektkatalog haben und einfach zu bedienen sind. Bei vielen Programmen ist es auch möglich, sich das Gesichtsfeld anzeigen zu lassen, was bei der Orientierung im Fernglas später sehr hilfreich ist. Daher ist man nicht auf teure Profiprogramme angewiesen. Sehr zu empfehlen sind Stellarium und Cartes du Ciel.

Egal, womit man beobachtet: Eine gute Sternkarte ist für die Orientierung am Himmel notwendig.
Egal, womit man beobachtet: Eine gute Sternkarte ist für die Orientierung am Himmel notwendig.

Literatur wie ein guter Sternatlas hilft ebenfalls bei der Vorbereitung, allerdings gibt es kaum deutschsprachige und speziell für das Fernglas abgestimmte, tiefergehende Beobachtungsliteratur. Sternatlanten gibt es dagegen recht viele. Welchen Sie letztlich bevorzugen oder ob Sie sich lieber gleich einen eigenen am PC erstellen, ist nur eine Geschmacksfrage. Um sich auf den Karten zurechtzufinden, empfiehlt es sich, aus Draht eine Gesichtsfeldschablone herzustellen, die dem Gesichtsfeld ihres Feldstechers entspricht. Alternativ können Sie auch auf Transparentfolie einen entsprechenden Kreis zeichnen oder drucken.

Neben Sternkarte und Fernglas sollten Sie außerdem ein Rotlicht als Leselampe mitnehmen. Im Gegensatz zu einer weißen Taschenlampe blendet es nicht und erhält die Dunkeladaption. Dafür können Sie entweder eine normale Taschenlampe mit roter Folie abkleben, oder Sie kaufen eine spezielle Taschenlampe mit roter LED, wie sie gelegentlich als Schlüsselanhänger verkauft werden.

Nicht zu unterschätzen ist die Kühle der Nacht: Auch im Sommer sollte eine Jacke zumindest in Reichweite sein, Getränke und etwas zu Essen sind ebenfalls kein Fehler.

Weiter: Die Objektauswahl