Giraffe

Die Giraffe ist ein unscheinbares und fast völlig unbekanntes Sternbild, das Anfang des 17. Jahrhunderts eingeführt wurde. Die lateinische Bezeichnung Camelopardalis setzt sich aus Kamel und Leopard zusammen. Obwohl der hellste Stern der Giraffe nur 4,3m hell leuchtet, enthält das Sternbild einige interessante Deep-Sky-Objekte.

Der 6,9m helle NGC 1502 ist nicht leicht zu finden, da es in seiner Umgebung nur wenige hellere Sterne zur Orientierung gibt. Der lediglich acht Bogenminuten große offene Sternhaufen zeigt in einem kleineren Fernglas vier Sterne achter Größe, die übrigen Sterne verschwimmen zu einem Schimmern. Erst im Großfernglas wirkt er beeindruckender. 3750 Lichtjahre trennen uns von dieser kleinen Gruppe, die unter sehr guten Sichtbedingungen sogar schon mit bloßem Auge als kleiner Lichtfleck gesehen werden kann.

NGC 2403 ist eine 10 Millionen Lichtjahre entfernte Balkenspiralgalaxie, die zu der selben Galaxiengruppe gehört wie das Galaxienpaar M81 und M82 im Großen Bären. Von M81 und M82 trennen sie nur drei Millionen Lichtjahre. Bereits im 10 × 50 können Sie sie als 8,4m hellen, länglichen Lichtfleck fünf Grad nördlich von ο Ursae Majoris finden. Mit 12 × 23 Bogenminuten ist NGC 2403 recht groß und hat eine niedrige Oberflächenhelligkeit – indirektes Sehen erleichtert daher die Beobachtung. Sie ist etwa halb so leuchtstark wie unsere eigene Milchstraße. NGC 2403 ist eine recht junge Galaxie, die noch viele Gasnebel und leuchtstarke junge Sterne enthält. Sie war 1960 die erste Galaxie außerhalb der Lokalen Gruppe, in der einzelne Cepheiden beobachtet werden konnten, was eine Entfernungsbestimmung ermöglichte.

Obwohl Collinder 464 ein sehr lockerer offener Sternhaufen ist, hebt sich die annähernd rechteckige Gruppe gut von dem sternarmen Hintergrund ab. Er ist 1 × 2 Grad groß und enthält etwa 50 Sterne, seine hellsten Mitglieder sind bereits für das bloße Auge sichtbar. Bislang ist unklar, ob es sich wirklich um einen offenen Sternhaufen handelt oder nur um eine sternreichere Region der Milchstraße.

Stock 23 ist ein lockerer offener Sternhaufen nahe der Ebene der Milchstraße. Etwa sechs seiner 25 helleren Sterne sollten ohne Probleme aufzulösen sein. Sie finden ihn am einfachsten, wenn Sie von Algol (α Persei) 10 Grad nach Nordwesten schwenken. Der Sternhaufen befindet sich am Ende einer etwa 2,5 Grad langen Kette aus Sternen achter Größe, die auch als Kemble’s Cascade bekannt ist. Sie wurde von Walter Scott Houston nach dem kanadischen Amateurastronomen Lucien J. Kemble benannt.

Harrington 3 ist eine fast gerade Kette aus Sternen zwischen 7 und 8m mit einem 5,0m hellen Stern in der Mitte. Sie endet bei NGC 1502 und erstreckt sich über mehr als zwei Grad von Nordwesten nach Südosten. Es handelt sich dabei um einen Asterismus, also eine zufällige Anordnung von Sternen.