Kugelsternhaufen

Der Kugelsternhaufen M 13 im Herkules. Kugelsternhaufen sind meist recht kompakte Objekte, die einen helleren Kern zeigen, der von einem Halo von Sternen umgeben ist. Erst bei höherer Vergrößerung können sie in einzelne Sterne aufgelöst werden, daher entstand dieses Bild bei 2250 mm Brennweite in einem 15-cm-Refraktor.
Der Kugelsternhaufen M 13 im Herkules. Kugelsternhaufen sind meist recht kompakte Objekte, die einen helleren Kern zeigen, der von einem Halo von Sternen umgeben ist. Erst bei höherer Vergrößerung können sie in einzelne Sterne aufgelöst werden, daher entstand dieses Bild bei 2250 mm Brennweite in einem 15-cm-Refraktor.

Kugelsternhaufen sind Gruppen aus einigen hunderttausend sehr alten Sternen, die sich außerhalb der Ebene unserer Galaxis im sogenannten galaktischen Halo befinden. Ihre Sterne sind etwa so alt wie unsere Galaxis. Da sie einige zehntausend Lichtjahre von der Sonne entfernt sind, erscheinen sie im Fernglas nur als kleine Lichtflecken. Die meisten der über 100 bekannten Kugelsternhaufen zeigen erst in mittleren Teleskopen bei höherer Vergrößerung einzelne Sterne. Die Konzentration der Kugelsternhaufen ist unterschiedlich: Einige sind kompakte, kleine Bälle aus Sternen, während sehr locker konzentrierte Kugelsternhaufen eher an dicht gedrängte offene Sternhaufen erinnern.